La Boum – Feiern wie in Frankreich

Posted by on Jun 21 2014 at 04:52 pm

Düsseldorf, 11. Juni 2014

Am 14. Juli ist französischer Nationalfeiertag – und den zelebrieren Frankophile vielerorts auch in Deutschland. Warum nicht selbst mal eine Frankreichparty veranstalten? Gründe, unsere Nachbarn zu feiern, gibt es genug – auf jeden Fall in kulinarischer Hinsicht.

Dem Land der Gourmets verdanken wir unvergleichliche Gaumenfreuden – angefangen bei Partyrennern wie herzhaften Quiches und Nizzasalat bis hin zur sündhaft-süßen Mousse au Chocolat. Unbedingt aufs Partybuffet gehören neben dem obligatorischen Baguette und einem typischen französischen Käse auch Leckereien wie bretonische Galettes oder Tapenade, eine Spezialität aus der Provence.
Perfektioniert wird das französische Lebensgefühl mit der passenden musikalischen Untermalung: Unvergessene Klassiker von Charles Aznavour, beschwingte Chansons von Charles Trenet oder moderner Pop von ZAZ garantieren gute Stimmung.

Gern gesehene Gäste: Französische Weine, vom Profi empfohlen

Jetzt fehlen nur noch die Stars des Abends: elegante Weine als Repräsentanten der verschiedenen Regionen. Für Fans von Frankreichs Norden bis Süden hat der ausgezeichnete Master Sommelier und beliebte Wein-Videoblogger Hendrik Thoma darum eine Auswahl an schmackhaften Tropfen zusammengestellt:

1. Weißweinfans sollten den 2013er AOC Touraine, Sauvignon, Domaine des Corbillères aus dem Loiretal probieren. Feiner, fruchtiger Duft mit saftiger, weicher Säure. Ein natürlicher, authentischer Wein für den Sommer, der perfekt zu Spargel- oder Fischgerichten passt. Auch prima als Aperitif zu genießen!

2. Ein Muss für Roséliebhaber: der 2013er AOC Côtes de Ventoux, ‘L’Instant’, Domaine de Fondrèche. Ein köstlicher, schnörkelloser Rosé für den Augenblick, wie der Name es andeutet: leicht und frisch, würzig und mit einem angenehmen Trinkfluss.

3. Wer unkomplizierten Rotwein liebt, der liegt mit dem 2010er AOC Haut-Médoc, Cambon La Pelouse genau richtig. Ein sehr runder, weicher Rotwein aus Bordeaux, mit Schoko-Espresso-Noten und dunklen Früchten im Aroma. Er widerlegt alles, was man über hochwertigen Bordeaux sagt. Bereits in der Jugend ist er extrem schmackhaft, nicht überteuert und schon gar nicht altmodisch.

4. Ein Universaltalent ist der Süßwein 2012er Jurançon “Clos Uroulat”, Domaine Charles Hours aus dem Südwesten. Er eignet sich als Seelentröster, Aperitif oder Dessertwein und ist auch zum Käse ein Genuss. Aus der alten Rebsorte Petit Manseng von den Terrassen an den Hängen der Pyrenäen keltert Charles Hours einen originellen, feinfruchtigen Wein.

PRESSEKONTAKT

Sopexa S.A., Deutschland
Erkrather Str. 234a
40233 Düsseldorf

Maren Henke
Tel. 0211 49808-43
maren.henke@sopexa.com